Poesiemeister

Letzte Änderung: 20. 12. 2001

Poesiemeister ist ein Spiel für Dichter und solche, die es nie werden könnten, aber vielleicht werden wollten, oder jedenfalls solche, die anderen Dichtern zeigen wollen, daß sie keine sind.

Zur Zeit führe ich keine Poesiemeisterpartien durch, weil ich zuwenig Zeit dafür habe.

Auf meiner Website könnt Ihr die Auswertungen von 2 Poesiemeisterstaffeln betrachten. Eine Staffel habe ich etwa 1994 durchgeführt. Eine andere Runde begann 1999 und endete im Januar 2000.

Die Spielregeln von Poesiemeister sind ganz einfach:

In jeder Runde wird vom Spielleiter eine Vorgabe gemacht. Es handelt sich in der Regel um zwei Zeilen aus einem mehr oder weniger bekannten Gedicht. Jeder Mitspieler dichtet eine Fortsetzung von zwei Zeilen. Beim nächsten Mal werden alle Fortsetzungen veröffentlicht. Die Originalfortsetzung wird darunter gemischt. Die Autoren werden selbstverständlich nicht genannt. Jeder tippt auf eine Fortsetzung (nicht die eigene). Wer das Original gefunden hat, erhält zwei Punkte. Wenn jemand anders auf die eigene Fortsetzung getippt hat, erhält man einen Punkt. Nach zehn Runden wird ein Poesiemeister gekürt.

Anmerkung zum Bild der brennenden Mühle: Das soll ein scharlachroter Feuerbrand sein.