Poesiemeister - Auswertung 02
Zur Auswertung 01
Zur Auswertung 03

Der Reim
muß bleim!


Die Vorgabe 2 lautete:

Daß sich Brust an Brüsten dehne!
Gib den Winden ihren Lauf!

Fortsetzungen:

2-1 von Sabine Naumann
Ach, wie ich mich danach sehne!
Nehmen wir den Kampf jetzt auf!

Tip von:
Dorothee Raffenberg

Es ist natürlich eine gemeine Vorgabe gewesen. Man weiß ja nicht: liebt es der GM pornographisch? Möchte er es fäkal? Oder ist es einfach nur etwas zum Reinlegen? Das Original dieses Gedichts wird die Frage bald abschließend beantworten. An dieser Fortsetzung gefällt mir (neben der Autorin selbst) besonders das hämmernde Fortsetzen der Ausrufungszeichen. [GM]

2-2 von <Alfred Henschke (Klabund)>
Einer Flöte Kantilene
spielt zum Tanz der Motten auf.

Tip von:
Henning Jensen
Ingo Prinz
Sabrina Lauritzen

Diese Zeilen sind ein Ausschnitt aus einem Gedicht von Klabund. Einige Angaben zu diesem Dichter:

Klabund, eigentlich: Alfred Henschke, geboren am 04. 11. 1890 in Crossen an der Oder, ein deutscher Dichter, Dramatiker, Erzähler und Lyriker zwischen Impressionismus und Expressionismus. Sein Vater war Apotheker. Er studierte Philosophie und Literatur in München und Lausanne. Durch seine Lungenkrankheit , an der er seit dem 16. Lebensjahr litt, hielt er sich häufig in Schweizer Sanatorien auf. Klabund arbeitete dann als freier Schriftsteller in München und Berlin; er war mit Gottfried Benn befreundet. Am 14.8.1928 starb er im Alter von nur 38 Jahren in Davos.

Das Original geht so:

Der südliche Herbst

Und so will ich, was ich werde;
Immer größer grüßt der Mond.
Palmenbaum und dunkle Erde
Werden zarter sich gewohnt.

Silbersee zieht ohne Barke
Stromgleich durch verlaßnes Laub.
Und des Winzers goldne Harke
Sank beseligt in den Staub.

Daß sich Brust an Brüsten dehne!
Gib den Winden ihren Lauf!
Einer Flöte Kantilene
Spielt zum Tanz der Motten auf.

Rote Rose, Winter witternd,
Kranke Frau im weißen Thron -
Heute starb, ich ahn es zitternd,
Meiner Küsse schönster Sohn.

Eure Kommentare:

Eine äußerst musikalische Forsetzung, das kann ich nur befürworten. Doch paßt der Tanz der Motten (eine etwas merkwürdige Idee) nicht so recht zu den freilaufenden Winden (der Flöte Kantilene dagegen schon). [Alex Mottok]

Gott, wie romantisch. [Christoph Bohm]

Das klingt abwegig. Tanzende Motten im Kleiderschrank, denen langgezogen eine Flöte Stil und Rhythmus beibringt. Das Bild hat aber doch einen lasziven Reiz. Daher mein Tip. [Henning Jensen]

Mit einmal so besinnlich? Gerade eben gab's noch Entfesselung von wer weiß was! [Sabine]

2-3 von Alexander Mottok
Bald im kühnen Traum ich wähne:
Liebe ich durch Leid erkauf'!

Tip von:
Kerstin Mönkemeyer

"Wähne" ist ein naheliegendes Reimwort, das an Wahnsinn grenzt. Gut gemacht ist das Lavieren zwischen Sinn und Unsinn, denn das zeichnet ja auch die Vorgabe aus. [GM]

Hmmm... Wer waehnt hier was? Man weilt doch wohl eher im Traum? Neinnein, auch wenn die zweite Zeile schön traurig (und wahr) ist, das kanns nicht sein. [Christoph Bohm]

Sprach der furzende Liebhaber. [Sabine]

2-4 von Robert von Ulmer
Laß die Fahnen frei und fliegen,
sattle's Pferd und schwing dich auf.

Tip von:
Joachim Belinski
Sabine Naumann
=2 Punkte.

Meine diesmalige Lieblingsfortsetzung. Leider kann ich nicht mittippen (und außerdem kenne ich das Original...). "frei und fliegen", das flattert, knattert und weht so schön. [GM]

Schoen, korrekt apostrophiert. Aber wehe, wehe, wehe, wenn die Fahnen erstmal freigelassen sind! Die entfliehen schamlos über alle Berge! [Alex Mottok]

Klingt gut! [Sabine]

2-5 von Jaguar
Laß faulen ungeputzt die Zähne.
Durch Schlund und Mund stoß kräftig auf!

Tip von:
Sebastian Sager

Technisch super. "Schlund und Mund", das kommt eklig und gut. Man erkennt leicht: wenn der Dichter dieser Fortsetzung ernstes Bemühen gezeigt hätte, wären die Punkte nur so herbeigeströmt. [GM]

Man sollte einen Preis für die witzigste Fortsetzung ausloben! Die hier hat sie! [Christoph Bohm] [Wie ist die Stimmung bei den Übrigen? Ich hätte nichts dagegen, eine Wertung für Ablachpunkte einzuführen. Jeder kann einen Ablachpunkt vergeben; die Statistik über AP wird gesondert geführt.]

Ist zwar mit Sicherheit nicht die richtige Loesung, verdient aber einen Punkt dafuer, dass sie mich zum Lachen gebracht hat. Haha, ist das gut. [Sebastian]

Lecker, lecker. Gut, aber nicht das Original. [Sabine]

2-6 von Henning Jensen
Scherzhaft spricht's der große Däne,
und deckt ihre Röcke auf.

Tip von:
Bertram Herburger
Christoph Bohm
=2 Punkte.

Geblendet vom Original hätte ich nie gedacht, daß diese Fortsetzung jemand wählt. Aber andererseits - kennt man das Original nicht, könnte es auch aus Hamlet sein. [GM]

Jawohl! Hägar der Schreckliche läßt grüßen! Oder Rollo, der Wikinger. Ich kann mir nicht helfen, aber das Bild eines bärtigen Dänen will nicht so recht zur Vorgabe passen. Es lebe der gezielte Stilbruch! [Alex Mottok]

Man macht doch der Frau den Rock nicht hoch, um ihr das Furzen zu erleichtern! [Sabine]

2-7 von Joachim Belinski
Mache nicht die Türen auf!
Und vorbei ziehn Killerschwäne.

Keine Punkte.

Das erinnert mich an "Kings and Things". Höchst faszinierend an diesem Spiel fand ich die Killerpinguine. [GM]

Und wieder ABBA. Killerschwäne? Niemals. Höchstens Wildschwäne. Mit heimwehstarkem Schwingenstreich (oder so ähnlich). [Alex Mottok]

Killerschwaene also? Aha, und: nein, doch nicht. [Christoph Bohm]

Wieso "und"? Wovor soll sonst gewarnt werden? [Sabine]

2-8 von Michael
Nach der Heimat ich mich sehne!
Nehme die Gefahr in Kauf!

Tip von:
Alexander Mottok

Aufbruch nach Hause? [Sabine]

2-9 von Kerstin Mönkemeyer
Laß sie wehen, daß dir wähne,
Sie tönten wie ein Pferdgeschnauf.

Tip von:
Robert von Ulmer

"Pferdgeschnauf." Ein geniales Reimwort. Da ist der Meister der Reime, Herr Steputat, sprachlos.

Oh Gott, "wie ein Pferdegeschnauf"... wenn das das Original ist, fress' ich einen Geigenbogen. [Alex Mottok] [Da hast du ja noch mal Glück gehabt. Es war nur Kerstin.]

Wie weiland Wagner schon waehnte... nein, mit waehnen kann ich nicht warmwerden. [Christoph Bohm]

Iiih! [Sabine]

2-10 von Carsten Wesel
Wie sehr ich mich schon danach sehne,
wir pusten jetzt die Brüste auf.

Keine Punkte.

Und erfreuen uns an der anatomisch korrekten Gummipuppe? Solche Absurditäten würde Khurrad doch niemals auswählen, oder? [Alex Mottok] [Nun, das hängt ganz von der Stimmung ab. Von meiner und der meiner Frau...]

Da scheint einer aus Erfahrung zu sprechen...;-))) [Christoph Bohm]

Ich glaube, dafür nehmen sie heute Salzwasser! [Sabine]

Tabelle der Poesiemeister

   1. Sabine Naumann                 4 (+1)
      Henning Jensen                 4 (+4)
   3. Jaguar                         3 (+1)
      Ingo Prinz                     3 (+2)
      Alexander Mottok               3 (+1)
   6. Robert von Ulmer               2 (+2)
      Sebastian Sager                2 (+0)
      Sabrina Lauritzen              2 (+2)
   9. Christoph Bohm                 1 (+0)
      Carsten Wesel                  1 (+0)
      Kerstin Mönkemeyer             1 (+1)
      Michael                        1 (+1)
Die übrigen Mitspieler haben bislang noch keinen Punkt.