Regeln für Monumente

Regelübersicht

Berauben von Monumenten

Monumente sind Hinterlassenschaften früherer Orkhäuptlinge. In ihnen sind Schätze verschiedenster Art versteckt, aber sie werden von Schlüsselmeistern bewacht. Schlüsselmeister sind Dämonen mit zahllosen Tentakeln, die stumpfsinnig alles und jeden angreifen, der bzw. das versucht, die Schätze eines Monumentes zu bergen.

Um die Schätze eines Monuments zu erhalten, müßt Ihr den Schlüsselmeister besiegen. Dazu müßt Ihr mit einem Heer bestimmter Größe (wobei nur echte Soldaten zählen, nicht Söldner) in das Feld ziehen, wo das Monument steht. Außerdem ist ein bestimmter Heeresstärkenfaktor vonnöten. Nur wenn Euer Heer diese Mindestvoraussetzungen mitbringt, werden sich Eure Soldaten überwinden können, überhaupt gegen den Dämonen zu kämpfen. Das Heer, das das Monument berauben soll, kann auch aus einer Nebenburg stammen; Unterstützer zählen aber nicht. Es muß einen Belagerungsfeldzug oder einen Raubzug im Ziellandstrich ausführen. Wie groß und gut Euer Heer sein muß, müßt Ihr ausprobieren (Ihr erfahrt es, sobald Ihr einen Versuch startet). Die nötige Größe des Heeres hängt von der Größe des Monuments ab. Je öfter ein Monument beraubt wird, desto wertvoller werden die dort zu findenden Schätze, aber desto besser müssen auch Eure Soldaten sein.

Wenn es zum Kampf mit dem Schlüsselmeister kommt, habt Ihr eine gute Chance, aber es ist nicht sicher, daß Ihr den Kampf gewinnt. Jedenfalls wird es nicht wenigen Eurer Soldaten, die Ihr mitschicktet, das Leben kosten. Wenn Ihr gesiegt habt, erhaltet Ihr einen der Schätze des Monuments. Außerdem seid Ihr der Eroberer des Monuments, was Euch einige zusätzliche Zufallsereignisse und andere gute Dinge beschert. Sobald ein anderer Stamm das Monument erfolgreich eines Schatzes beraubt, geht dieser Status auf diesen Stamm über.

Wenn Ihr einen Landstrich kontrolliert, der ein Monument enthält, bringen alle Produktionsstätten in diesem Landstrich den doppelten Ertrag.

Kennt Ihr ein Paßwort für ein Monument? Vermutlich seid Ihr dann in einem früheren Orkspiel der Erbauer des Monuments gewesen. Wenn das so ist, könnt Ihr folgenden Befehl geben:

MP <Landstrich> <Paßwort>

Das Paßwort kann nur aus Buchstaben (keine Umlaute!) bestehen; Klein/Großschreibung ist egal. <Landstrich> ist die Nummer des Landstrichs, in dem das Monument steht, für das Ihr das Paßwort wißt. Wenn Ihr das Paßwort richtig angegeben habt, braucht Ihr nur die Hälfte der Soldaten, und die brauchen auch nur halb so gut zu sein wie die Soldaten der unwissenden Stämme.

Beispiel: MP 13 Groniak

Errichten von Monumenten

MM <verschiedene Parameter> [1]

Mit diesem Befehl könnt Ihr ein Monument errichten, ein gewaltiges, ressourcenverschlingendes Bauwerk, das die Zeiten überdauern kann. "Die Zeiten" bedeutet hier, daß Monumente auch in einer späteren Partie wieder auftauchen können. Jedes angelegte Monument wird in einer zentralen Datei beim Spielleiter gespeichert und hat eine gewisse Chance, in einer späteren Partie wieder zu erscheinen. Spielt der Errichter des Monuments in dieser Partie wieder mit, kennt er hoffentlich noch das Paßwort für das Monument und hat bestimmte Vorteile, wenn er dies anwendet.

Der MM-Befehl steht Euch erst zur Verfügung, wenn Ihr bestimmte Bedingungen erfüllt habt (B-Produkte, 100000 Goldohren und 1500 Bauern).

Der MM-Befehl hat eine Parameterliste, die aus Pärchen besteht: der erste Parameter eines Pärchens sagt, um was für einen Parameter es sich handelt, und der zweite Parameter gibt den Inhalt an. Die Reihenfolge der Pärchen im MM-Befehl ist egal. Folgende Pärchen sind möglich:

A <Art>: Die Art des Monuments. Zu den möglichen Arten eines Monuments siehe unten.

P <Paßwort>: Das Paßwort für das Monument. Es kann nur aus Buchstaben (ohne Umlaute) bestehen. Es sind weder Zahlen noch Sonderzeichen erlaubt. Das Paßwort wird benötigt, um in späteren Partien, in denen das Monument wieder auftaucht, das Monument gefahrlos betreten bzw. erobern zu können.

<Produktcode> <Menge>: Für das Monument werden <Menge> Einheiten des Produkts mit dem Produktcode <Produktcode> eingesetzt. Gold hat den Produktcode 0.

B <Menge>: Für das Monument werden <Menge> Bauern eingesetzt.

Die eingesetzten Produkte und Bauern sind verloren. Der MM-Befehl wird nur verarbeitet, wenn man auch die Produkte oder Bauern besitzt, die man angibt. Anders als bei anderen Befehlen werden also nicht die angegebenen Zahlen ggf. an die vorhandenen Mengen angepaßt, sondern der Befehl in einem solchen Fall nicht ausgeführt.

Für ein Monument braucht man Substanzen aus fünf Kategorien: Gold, Bauern, Grobmaterial, Feinmaterial und Extramaterial.

Kategorien "Gold" und "Bauern":

NrProduktPkt/Einheit
0Goldohren (je 1000)0.1
BBauern (je 100)1.25

Als Grobmaterial sind folgende Produkte möglich:

NrProduktPkt/Einheit
1Holz0.0125
2Stein0.0125
3Eisen0.04

Als Feinmaterial sind folgende Produkte möglich:

NrProduktPkt/Einheit
11Expensium2
16Ring20

Als Extramaterial sind folgende Produkte möglich:

NrProduktPkt/Einheit
5Diamant0.125
10Natternblut1
12Tinktur0.25
15Arkaneum3

Monumentarten gibt es folgende:

1.Denkmal
2.Zauberschloß
3.Palast
4.Pyramide
5.Statue
6.Obelisk
7.Stahlfestung
8.Stahlturm
9.Riesentotem
10.Labyrinth

Der Wert eines Monumentes wird wie folgt errechnet:

Für jede Produktkategorie wird eine Punktzahl errechnet, die sich aus der Summe der eingesetzten Materialien multipliziert mit dem Wert in der Spalte "Pkt/Einheit" ergibt. Der Wert in jeder Kategorie beträgt immer mindestens 1. Diese fünf Werte werden miteinander multipliziert. Das Zwanzigfache der fünften Wurzel aus dem Ergebnis ist der Wert des Monuments.

In einem Zug kann nur ein Spieler ein Monument errichten. Versuchen es mehrere, wird nur das wertvollste Monument errichtet; die übrigen Befehle werden ignoriert (die eingesetzten Ressourcen werden nicht verbraucht). Ist bereits ein Monument errichtet worden, kann nur noch ein wertvolleres Monument errichtet werden. Alle Befehle, die dieses Gebot verletzen, werden ebenfalls ignoriert. Wenn ein Spieler in einer Partie bereits ein Monument errichtet hat und danach ein wertvolleres Monument errichtet, wird nur dieses gespeichert.

Beispiel: Im Jahr 8 wurde bereits eine Pyramide mit einem Wert von 243 errichtet. In den folgenden Jahren kann nur ein Monument mit einem höheren Wert errichtet werden.

Der Mindestwert für ein Monument ist 100.

Beispiel für einen Monumentbefehl:

MM A 3 B 500 0 100000 1 2000 2 1000 5 50 11 10 P Olmichel

Errichte ein Monument der Art 3 (also einen Palast). Setze 500 Bauern, 100000 Goldohren, 2000 Einheiten Holz, 1000 Einheiten Stein, 50 Diamanten und 10 Einheiten Expensium ein.

Das Paßwort für das Monument soll "Olmichel" lauten. Ein solches Monument hätte einen Wert von 247.

Jedes Monument hat eine Tafel in der Nähe, auf der der Errichter des Monuments einen Text eingravieren lassen kann. Dieser Text kann nicht länger als 128 Zeichen sein. Er wird mit dem Kommando "#MONUTAFEL" eingraviert: "#MONUTAFEL <Spielernr> <Text> <Paßwort>".

Beispiel:

#MONUTAFEL 13 Wer dies liest, möge verfaulen und alle seine Nachkommen bis ins siebente Glied Hüdel

Als Paßwort für das "#MONUTAFEL"-Kommando muß man das Spielerpaßwort verwenden, nicht das Paßwort für das Monument.

Hinweis: Das Paßwort für ein Monument kann (und sollte) verschieden sein von dem Paßwort, das man als Spieler für die Kommandos (zum Beispiel "#BEF") benutzt.

Nur der Errichter des augenblicklich wertvollsten Monumentes in einer Partie kann Text eingravieren.

Der MM-Befehl wird nach den Erweiterungsbauten verarbeitet. Das "#MONUTAFEL"-Kommando wird nach dem Errichten der Monumente verarbeitet. Wenn man ein Monument errichtet, kann man also bereits im gleichen Zug den Tafeltext eingravieren - wenn nicht in diesem Zug ein anderer gleichzeitig ein größeres Monument errichtet hat.

Zum Seitenanfang
Regelübersicht