Blobs 1, Runde 1 von 20 [Testpartie]

ZAT: Dienstag, der 20. März 2001, 24.00 Uhr

* Greise fressen.

Klopse: 4 Greise wollen bei den Schleimmonstern fressen. 7 Erwachsene in diesem Clan kreischen vor Angst. Nachdem sich 4 Greise in 8 Babies geteilt haben, gibt es insgesamt 15 Babies. Bei den Schleimmonstern leben nur noch 3 Erwachsene.

Atis: 4 Greise wollen bei den Tubbies fressen. Bei ihnen wimmern 5 Erwachsene vor Furcht. Nachdem sich 4 Greise in 8 Babies geteilt haben, gibt es insgesamt 14 Babies. Bei den Tubbies lebt nur noch 1 Erwachsener.

* Erwachsene fressen.

Terrestrische Tetrapoden: 3 Erwachsene wollen sich bei den Tubbies satt fressen. 7 Teenies des Clans beben vor Entsetzen. Nach dem Mahl gibt es insgesamt 10 Greise bei den Terrestrischen Tetrapoden. Bei den Tubbies leben nur noch 4 Teenies.

Schnöllfe: 4 Erwachsene wollen Blobs von den Tubbies verschlingen. Bei denen warten 4 Teenies zitternd auf ihr Schicksal. Nach dem Mahl gibt es insgesamt 11 Greise bei den Schnöllfen. Bei den Tubbies leben keine Teenies mehr.

* Teenies fressen.

Schleimmonster: 3 Teenies wollen sich bei den Amöbelpackern sättigen. Allerdings kommt nur 1 an die leckeren Kinder heran. Nach dem Mahl gibt es insgesamt 4 Erwachsenen bei den Schleimmonstern. Bei den Amöbelpackern leben nur noch 3 Kinder.

Fraggels: 3 Teenies wollen sich bei den Amöbelpackern satt fressen. Allerdings kommt nur 1 an die leckeren Kinder heran. Nach dem Mahl gibt es insgesamt 5 Erwachsenen bei den Fraggels. Bei den Amöbelpackern leben nur noch 2 Kinder.

Hobbelnde Bobbel: 3 Teenies wollen sich bei den Atis gütlich tun. Bei denen warten 4 Kinder zitternd auf ihr Schicksal. Nach dem Mahl gibt es insgesamt 6 Erwachsenen bei den Hobbelnden Bobbeln. Bei den Atis lebt nur noch 1 Kind.

Zaps: 3 Teenies wollen sich bei den Tubbies satt fressen. Allerdings kommt nur 1 an die leckeren Kinder heran. Nach dem Mahl gibt es insgesamt 8 Erwachsenen bei den Zaps. Bei den Tubbies leben nur noch 4 Kinder.

Amöbelpacker: 4 Teenies wollen Blobs von den Tubbies verschlingen. Allerdings kommt nur 1 an die leckeren Kinder heran. Nach dem Mahl gibt es insgesamt 8 Erwachsenen bei den Amöbelpackern. Bei den Tubbies leben nur noch 3 Kinder.

Pangaeaten: 4 Teenies wollen bei den Tubbies speisen. Allerdings kommt nur 1 an die leckeren Kinder heran. Nach dem Mahl gibt es insgesamt 6 Erwachsenen bei den Pangaeaten. Bei den Tubbies leben nur noch 2 Kinder.

* Kinder fressen.

Tubbies: 1 Kind will bei den Atis fressen. Bei denen warten 14 Babies zitternd auf ihr Schicksal. Nach dem Mahl gibt es insgesamt 1 Teenie bei den Tubbies. Bei den Atis leben nur noch 13 Babies.

* Babies fressen.

Herpesviren: Aus 7 Babies werden Kinder (jetzt: 10).

Stand der Blobs nach einer Runde:

 Pl.  Nr Clan                           Bef Bab Kin Tee Erw Gre Ges Dazu Rnd
  1.  10 Klopse                         G1   15   4   3   4   3  29    4   1
  2.   2 Fraggels                       T6    7   4   5   5   4  25    -   -
  3.   3 Herpesviren                    B     0  10   3   5   7  25    -   -
  4.   4 Terrestrische Tetrapoden       E11   5   3   5   2  10  25    -   -
  5.   5 Zaps                           T11   3   3   4   8   7  25    -   -
  6.  12 Schnöllfe                      E11   3   3   5   3  11  25    -   -
  7.   7 Pangaeaten                     T11   5   3   6   6   5  25    -   -
  8.   8 Hobbelnde Bobbel               T9    7   3   2   6   7  25    -   -
  9.   9 Atis                           G11  13   1   4   4   3  25    -   -
 10.   6 Amöbelpacker                   T11   3   2   6   8   4  23   -2   -
 11.   1 Schleimmonster                 T6    4   3   4   4   6  21   -4   -
 12.  11 Tubbies                        K9    4   1   1   1   4  11  -14   -

Klopse sind die Sieger dieser Runde (Zugewinn: 4). Insgesamt 284 Blobs; durchschnittlich 23.67 Blobs pro Clan.

Die Generationen fressen in der nächsten Runde in der folgenden Reihenfolge: Babies, Erwachsene, Kinder, Greise, Teenies

Botschaften:

--- Vom Spielleiter: ---
Hallo, vielen Dank für die Züge. Da Ihr so schnell abgegeben habt,
habe ich mir erlaubt, den nächsten ZAT auf Dienstag abend vorzuziehen.

Für eine spätere Partie habe ich mir auf Anregung eines Mitspielers
folgende Variante überlegt:

Lieblingsopfer

Jeder Spieler kann zu Beginn (mit Abgabe des ersten Zuges) die Anweisung

Lieblingsfeind: <Spielernr>

geben. Wenn der Lieblingsfeind noch 0 Blobs hat, freuen sich die eigenen
Blobs darüber so sehr, daß sich alle Generationen sofort um 2 Blobs
vermehren. Haben 2 den gleichen Lieblingsfeind, beträgt die Extravermehrung
1. Haben mehr den gleichen Lieblingsfeind, fällt die Extravermehrung leider
aus.

Was haltet Ihr davon?

Noch eine Sache zur Befehlsabgabe:

Es wäre nett, wenn Ihr die Parameter durch Leerzeichen trenntet.

Also nicht:

"#BLOB1S5Z1"

sondern:

"#BLOB 1 S 5 Z 1"

---
Mmh.. lecker, diese Kleinen!

---
Hunger!

---
Es kann nur einen geben!

---
Hallo meine Freunde. Wir möchten euch hiermit alle sehr herzlich
zu einem gemütlichen Essen bei mir zuhause einladen...
Die Herpesviren

---
Moege das grosse Fressen beginnen...

---
Von den Schnölffen:
Schmackhafte Tubbie-Teenies am Spieß! Hm, lecker!
Winke, winke, kleine Tubbies!
Ich schlage vor, wir fressen im nächsten Zug alle Tubbies!
Und die, die wie ich schon dieses Mal zugeschlagen haben, nehmen
die Amöbelpacker.

---
Wie kriegen wir jetzt eine brauchbare Kommunikation hin? Zunächst mal
fällt mir nix anderes ein als fressen, fressen fressen....

---
Wer ist für eine schnelle Testphase -> 1-3 Tage ZAT?